Demokratie ist alles


Benjamin Wolf zu Besuch bei der bayrischen CSU-nahen Hanns Seidel Stiftung in Nairobi, im Gespräch mit Markus Baldus, dem regionalen Repräsentanten für Ostafrika.

Hilfsorganisationen, die z.B. eine Schule bauen, übernehmen eine Aufgabe, die eigentlich Aufgabe des Staates wäre. Die Regierung lernt so: Ich muss mich nicht selber kümmern, das machen unsere internationalen Geldgeber. Und selbst das Volk stellt weniger Ansprüche an die eigene Regierung, und dafür mehr an die Hilfsorganisationen.

Unsere Strategie ist anders: Wir wollen pionierartig neue Strukturen (z.B. Schulen) aufbauen und sie dann schnellstmöglich in das staatliche System integrieren. So leisten wir einerseits schnelle Aufbauhilfe und stärken andererseits das lokale existierende und auch dauerhaft zuständige System.

Wenn Demokratie von Menschen nicht gelebt wird, werden Meinungen nicht gehört, Rechte nicht eingefordert und nicht gewährt. Wenn die Politik ihre Aufgabe nicht richtig zu übernehmen lernt, wird die Ausführung immer mangelhaft bleiben. Ohne den Aufbau einer funktionierenden Demokratie und Politik ist alles, was man tut nicht nachhaltig, weil diejenigen, die vor Ort auf Dauer die Zuständigen sind, ihre Aufgabe nie lernen. Das ist die Hauptargumentation, warum die politischen Stiftungen sich so stark für Demokratieentwicklung einsetzen.

Das Hauptproblem: Die Menschen müssen so lange auf den "trickle-down"-Effekt warten. Darauf, dass die Maßnahmen der Politiker wirklich umgesetzt werden und bei ihnen ankommen. Das kann Jahrzehnte dauern. Die Frage ist, ob man die Menschen so lange warten lassen möchte.



 

Jetzt im Reisetagebuch



Projektreise Kenia und Uganda


Von Ende Oktober bis Anfang November 2012 ist Benjamin Wolf, wieder in Afrika unterwegs. Diesmal in Kenia und Uganda. Auch hier schreibt er wieder ein Reisetagebuch über seine Erlebnisse

Zum Reisetagebuch Kenia und Uganda



Projektreise Südafrika


Vom 17. August bis zum 06. September 2012 war Benjamin Wolf, der Gründer und Geschäftsführer der Südwerk Stiftung, in Südafrika unterwegs. Er besuchte fünf der von uns unterstützten Projekte und traf viele Menschen und Organisationen.

Das Ziel der Reise war, die bestehenden Projekte und vor allem die beteiligten Personen vor Ort kennen zu lernen. Darüber hinaus wird der Blick auch in die Zukunft gehen, um künftige Chancen zu erkennen.

Zum Reisetagebuch Südafrika

Blog

Lesen Sie hier beispielhaft, was Südwerker als Freiwillige in dem von Foundation Human Nature e.V. betreuten Projekt bei ihren Einsätzen auf der Gesundheitsstation in Ecuador erlebt haben."

Sebastian, ab Januar 2013: zum Blog

Myriam, November 2011 bis Januar 2012: zum Blog

Benjamin Wolf, Juli 2008 bis August 2008: zum Blog

Clara, Oktober 2008 bis Februar 2009: zum Blog

Marianne Harr, November 2007 bis Mai 2008: zum Blog

Philipp Wolf, Juli 2007 bis Februar 2008: zum Blog


kostenloser Counter