Die Lage vor Ort

Die Demokratische Republik Kongo gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die medizinische Versorgung ist schlecht und erreicht lediglich einen Bruchteil der Bevölkerung. Der ärmsten Schicht in der Peripherie der  Millionenstadt Kinshasa fehlt die Möglichkeit einen Arzt im Zentrum aufzusuchen - zu teuer der Transport, unbezahlbar die Untersuchung.

Einheimischer Spezialist

Prof. Dr. Dieudonné M.A. Sengeyi ist die treibende Kraft hinter der Clinque Mobile Maisha (CMM) in der Demokratischen Republik Kongo. Er ist der Präsident des Vereines, der die CMM als Non-Profit Organisation aufbaut und betreibt. Als Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universitätsklinik Kinshasa und Spezialist für Ultraschall-Untersuchung ist er bestens mit den medizinischen Herausforderungen der Demokratischen Republik Kongo vertraut. Er hat mehrere Untersuchungen zur Müttersterblichkeit und deren Ursachen publiziert. Mit der Gründung der CMM will er einen Beitrag dazu leisten, in seinem Heimatland eine nachhaltige und kostengünstige medizinische Grundversorgung aufzubauen.


Der Verein Doktor Omnibus Deutschland e.V.

Der Doktor „für alle“ (lat. omnibus) kommt im Minibus! Das Konzept der „Clinique Mobile Maisha“ war die Inspiration für den Vereinsnamen, welcher  wiederum die Verbundenheit mit diesem Projekt zum Ausdruck bringt. Dieses medizinische Hilfsprojekt entstand aus der Freundschaft zwischen Ärzten aus Deutschland,der Schweiz und der Demokratischen Republik Kongo. „Doktor Omnibus“ ist ein deutsch-schweizerischer Verein mit Hauptsitz in München und Zürich und wurde im Januar 2008 gegründet. Die Südwerk Stiftung unterstützt das Projekt über die deutsche Sektion.


zurück zur Übersicht Doktor Omnibus



Sie möchten gezielt dieses Projekt unterstützen?

Bitte geben Sie bei Ihrer Zustiftung einfach folgenden Verwendungszweck an:
„Zustiftung zugunsten Doktor Omnibus“

Kontoinhaber: Stay
Kontonummer: 87 43 000
Bankleitzahl: 60 120 500
Bank: Bank für Sozialwirtschaft


Wenn Sie nur "Zustiftung" als Verwendungszweck angeben, verwenden wir die Erträge immer dort, wo es am nötigsten ist. Sie unterstützen damit mehrere oder sogar alle der von uns geförderten Projekte.

 

Jetzt im Reisetagebuch



Projektreise Kenia und Uganda


Von Ende Oktober bis Anfang November 2012 ist Benjamin Wolf, wieder in Afrika unterwegs. Diesmal in Kenia und Uganda. Auch hier schreibt er wieder ein Reisetagebuch über seine Erlebnisse

Zum Reisetagebuch Kenia und Uganda



Projektreise Südafrika


Vom 17. August bis zum 06. September 2012 war Benjamin Wolf, der Gründer und Geschäftsführer der Südwerk Stiftung, in Südafrika unterwegs. Er besuchte fünf der von uns unterstützten Projekte und traf viele Menschen und Organisationen.

Das Ziel der Reise war, die bestehenden Projekte und vor allem die beteiligten Personen vor Ort kennen zu lernen. Darüber hinaus wird der Blick auch in die Zukunft gehen, um künftige Chancen zu erkennen.

Zum Reisetagebuch Südafrika

Blog

Lesen Sie hier beispielhaft, was Südwerker als Freiwillige in dem von Foundation Human Nature e.V. betreuten Projekt bei ihren Einsätzen auf der Gesundheitsstation in Ecuador erlebt haben."

Sebastian, ab Januar 2013: zum Blog

Myriam, November 2011 bis Januar 2012: zum Blog

Benjamin Wolf, Juli 2008 bis August 2008: zum Blog

Clara, Oktober 2008 bis Februar 2009: zum Blog

Marianne Harr, November 2007 bis Mai 2008: zum Blog

Philipp Wolf, Juli 2007 bis Februar 2008: zum Blog


kostenloser Counter